Ausbildung:

1963 - 1972: 
Humanistisches Burggymnasium, Essen
1999 - 2000: Jurastudium, Würzburg,
                      (abgebrochen, Ideologie statt Wissenschaft)

Erfahrungen:

1972 - 1980: Ausstieg. Rebellische Ambitionen. Ein Sommer als Eremit in der Ägäis. Erste Berührungen mit Kritischer Theorie. Vagabundiert durch Süd- und Osteuropa. Gelegenheitsarbeiter mit Hang zur Subversion in Krankenhäusern und Buchhandlungen, als Chauffeur und Handwerker, usw. Drei Jahre im Freiburger Studentenmilieu gelebt, gestritten, gelernt und abgehauen.

1980 bis heute: Bauernhaus am Südhang der Rhön gekauft und nur selten verlassen. Warum? Weil zumindest auf diesem Grundstück die Einheit von Theorie und Praxis gewährleistet ist. Studien der philosophischen, politischen und psychoanalytischen Klassiker. Stetig zunehmende Weltfremdheit. Schubladenproduktionen. Hobbies: Fotografie, Golf, Schach.


Für Lesungen stehe ich gerne zur Verfügung.